Blue Flower

Wilhering ging wohl als leichter Favorit in die Begegnung mit Niederneukirchen (NNK), trennte uns in der Tabelle doch der ein oder andere Platz und Punkt. Da die 1. Klasse Mitte aber enger ist als je zuvor und jeder jeden ärgern kann, standen die Chancen wohl 50-50. Der SVW musste auf den nach wie vor gesperrten Patrick Kirchberger verzichten, trat ansonsten aber in Bestbesetzung an.

Die Gäste wurden in den Anfangsminuten von den Hausherren in die Defensive gedrängt. Die Taktik von Trainer Thomas Maier schien aufzugehen, und bereits nach 8 Minuten führte der SVW durch einen sehenswerten Treffer von Yunus Ural. Die Wilheringer Offensivabteilung wirbelte weiter, konnte sich aber keine weiteren Chancen zum Führungsausbau erspielen und nach dem ersten Schock trauten sich die NNK auch mehr zu. Nennenswerte Aktionen waren aber auch auf Seiten der Gäste Mangelware und so ging es in die Halbzeitpause.

Schon in der 55. Minute schlug der Freistoßgott Erdalinho zum ersten Mal zu, als er einen Ball aus rund 23m per Aufsitzer in die Maschen beförderte. Das Durchschnaufen nach dem 2-0 währte allerdings nur kurz, denn NNK antwortete mit einem Doppelschlag und glich nach dem Anschlusstreffer (57.Minute) schon in der 61. Minute aus. Die Gäste griffen - dadurch natürlich beflügelt – nun vehement an und wurden in Minute 71 erneut vom Freistoßgott bestraft: dieses Mal suchte sich Erdalinho das Kreuz- im Tormanneck aus und brachte Wilhering mit 3-2 spektakulär in Führung. Doch auch NNK hatte einen Freistoßschützen und der erzielte nur 3 Minuten später leider ebenfalls recht sehenswert den 3-3 Ausgleich und auch Endstand, denn beide Teams konnten den Spielstand nun nicht mehr verändern. Es folgten in einem ruppigen Spiel noch jeweils eine Gelb-Rote für Wilhering und NNK, aufgrund dieser und 2 weiterer gelber Karten für die Unseren fehlen nächste Woche in Urfahr mittlerweile 4 Spieler mit Gelb- und Gelb-Rot-Sperren…

Im Vorspiel konnte sich die Reserve aus NNK gegen die Wilheringer 1b mit 3-0 durchsetzen. Nach gutem Beginn und einigen Möglichkeiten auf die Führung musste die SVW 1b 2 Nackenschläge hinnehmen (direkt verwandelter Freistoß, Kopfballtor nach Corner). Ein kurzes Aufflackern nach der Pause konnte nicht in Tore umgemünzt werden und so musste man in der Endphase noch das 0-3 einstecken.